Single frau kinderlos

Niki seufzt tief.

WAS WENN ICH KEINE KINDER WILL I KINDERLOS UND GLÜCKLICH

Aber der Zug ist nun mal abgefahren und es kommt auch keiner mehr. Tatsächlich sind Alexandra und Niki Persönlichkeitsanteile einer Person.

Sie sind hier

Dieses Gespräch hat nicht real stattgefunden, sondern ist eines der vielen inneren Zwiegespräche, von denen die jährige Alexandra Niki im Interview mit t-online. Solche Zwiegespräche führt sie fast täglich: Aber auch dann, wenn sie ihren beruflichen Erfolg auskostet und durch die Welt reist, um ihre Arbeit zu vertiefen. Die Hamburgerin fühlt sich, wie viele andere kinderlose Frauen in ihrem Alter, zerrissen.

Bei einem allerdings sind sich beide Teile in ihr einig: Es geht niemanden etwas an, welche Entscheidung sie in ihrem Leben trifft und warum.

Hürden der künstlichen Befruchtung in Deutschland

Das Gefühl, sich dauernd dafür rechtfertigen zu müssen, warum sie kein Kind hat, empfindet die Jährige als bedrückend und als unfair. Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.

Kinderwunsch: Hab ich als Frau versagt? • myqyciheto.ga

Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Sie sind hier: Warum t-online. Infos hier.

Die Trennung war ein Schock für mich: 38 Jahre, kinderlos und Single.

Mehr zum Thema Das erste Kind: Gibt es das perfekte Alter zum Kinderkriegen? Schwangerschaft als Karrierekiller?: Die Angst vor dem Alien im Bauch.


  • ü30 single party kiel!
  • Was dich interessieren könnte.
  • Unterstützung.
  • spiele zum kennenlernen für senioren.
  • Bildrechte auf dieser Seite!

Ihr Community-Team. Mehr zum Thema Sandra über ihre Fehlgeburt: Leserbrief schreiben.

Kinderwunsch: Hab ich als Frau versagt?

Artikel versenden. Die aktuellen Zahlen Gladbach: Stindl wohl schwer verletzt Wetter: Kegelbahn bei eBay Karriereende? Fan werden Folgen. Auto in Not Das Unheil kommt von oben. Handgreiflichkeiten beim Training Kovac stellt klar: Schlägerei "ad acta gelegt".

Mitte 40, keine Kinder: "Der Zug ist abgefahren"

Telekom empfiehlt Exklusiv über t-online. Box zum Festnetz-Neuauftrag! Jetzt bei MagentaSport: Steuern Sie Ihr Zuhause ganz einfach und bequem per Fingertipp. Unterhaltsrechner So viel Kindesunterhalt müssten Sie zahlen. Tests und Kaufberatung Ostern in der Familie: Osterdeko zum Bestellen Tipps zum Kauf: So wählen Sie den richtigen Kindersitz aus Geborgen durch die Nacht: Fünf Babyphone im Vergleich Umweltfreundlich und praktisch: Die fünf besten Thermobecher für unterwegs Zahnbürsten im Test: Die besten elektrischen Zahnbürsten.

Anzeige Der Frühling ist da: Rundum geschützt - neu bei Lidl. Folgen Sie uns. Leben von A bis Z. Mehr zum Thema Sie sind hier: Um solche oder ähnliche Kommentare zu vermeiden, suchen Betroffene Wischmann zufolge oft Ausreden: Sie geben also vor, dass sie sich bewusst gegen Kinder entschieden haben. Das erzeugt zusätzlichen Stress, denn vielen Frauen hilft es eigentlich, mit jemandem über ihre Situation zusprechen - nur mit Ratschlägen sollten sich Freunde und Familienangehörige zurückhalten, wie der Diplom-Psychologe erklärt.

Betroffene sollten wiederum offen sagen, dass ihnen derartige Kommentare nicht weiterhelfen. Hier könne auch das Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland helfen, das Experten vermittelt, die beim Abschied vom Kinderwunsch unterstützend zur Seite stehen. In bestimmten Fällen sei auch eine Psychotherapie sinnvoll, so Wischmann. Die Trauer und der Schmerz seien vergleichbar, so der Diplom-Psychologe. Hilfreich sei es auch, sich nicht erst andere Lebens-Perspektiven zu suchen, wenn klar sei, dass man tatsächlich kinderlos bleiben werde, rät der Experte.

Wenn ein Kind der einzige Lebenstraum sei, den man habe, sei es umso schlimmer, wenn er sich nicht erfülle. Manchen Frauen helfe es etwa, sich beruflich neu zu orientieren oder eine Auszeit zu nehmen. Gateway-Women-Gründerin Jody Day hat sich dafür entschlossen, die Energie, die sie andernfalls wohl für eine eigene Familie gebraucht hätte, in ihre Lobby-Arbeit für kinderlose Frauen zu stecken, wie sie im Guardian berichtet.